Landwirtschaft krisenfest aufstellen

Rede von Bundesminister Cem Özdemir zur Regierungsbefragung am 14. Juni 2023, Deutscher Bundestag, Berlin

Es gilt das gesprochene Wort!

Anrede,

Als Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft bin ich drei konkreten Zielen verpflichtet:

  • Es geht erstens darum, dass die Menschen in unserem Land Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln haben – und zwar unabhängig vom Geldbeutel oder ihrer Herkunft.
  • Zweitens sollen die Landwirtinnen und Landwirte heute und morgen gut von ihrer systemrelevanten Arbeit leben können – und dafür auch die Wertschätzung erfahren, die sie verdienen.
  • Und drittens müssen wir unsere Lebensgrundlage wie Biodiversität, Tiere, Klima, Boden, Wasser und Luft schützen – damit wir sie auch übermorgen noch nutzen können.

Diesen Zielen müssen wir gerecht werden, damit unsere Landwirtschaft krisenfester wird – und zwar immer auch mit Blick auf die Ernten in zehn, zwanzig und dreißig Jahren!

Und genau daran arbeitet diese Bundesregierung von Anfang an in einem Umfeld, das leider von Krisen geprägt ist. Krisen führen zu Knappheit! Deshalb ist eine Landwirtschaft, die Wasser, Dünger und Energie effizient nutzt, immer auch weniger anfällig für Krisen.

  • Darum arbeiten wir daran, unabhängiger von Mineraldünger-Importen zu werden und unsere heimische Kreislaufwirtschaft zu stärken.
  • Deshalb passen wir das Düngerecht an, auch um den schonenden Umgang mit Wasser und Böden zu fördern.
  • Und aus dem gleichen Grund arbeiten wir an der Reduzierung des Pestizideinsatzes und dem Ende von Glyphosat.

Eine Landwirtschaft, die unsere natürlichen Ressourcen schonend nutzt und Biodiversität schützt, ist auch weniger anfällig für die Folgen der Klimakrise.

  • Deshalb arbeiten wir daran, 30-Prozent Öko-Landbau bis 2030 zu erreichen.
  • Wir bauen die Tierhaltung um, um weniger Tiere besser zu halten.
  • Dafür stellen wir als Bund in dieser Legislatur so viele finanzielle Mittel bereit wie noch keine Bundesregierung zuvor.
  • Im selben Atemzug setzen wir auf pflanzliche Proteinquellen, die wir als wertvollen Teil einer gesunden Ernährung über unsere Ernährungsstrategie stärken wollen. Mit unserer Eiweißpflanzenstrategie machen wir uns unabhängiger von Importen – und auch damit krisenfester!

Krisenfester werden wir auch, in dem wir moderne Technologien im Stall, auf Acker und Feld einsetzen.

  • Deshalb investieren wir in Digitale Experimentierfelder, in Künstliche Intelligenz und den Ausbau der digitalen Infrastruktur.

Alles mit dem Ziel, heutige und künftige Risiken zu minimieren und die Effizienz der Landwirtschaft zu steigern.

Krisenfester werden – das bedeutet auch, auf Zusammenarbeit und Austausch zu setzen.

  • Aus diesem Grund stärken wir den ökologischen Landbau und machen gleichzeitig die konventionelle Landwirtschaft nachhaltiger.

Beide Wirtschaftsweisen können voneinander lernen und gemeinsam besser werden.

Und so schaffen wir es auch, ertragssichernde Landwirtschaft mit einem wirkungsvollen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz zu verbinden – nicht nur heute, sondern auf Dauer!

  • Deshalb investieren wir auch in den Umbau unserer Wälder und den Schutz unserer Moore – beides unsere natürlichen Verbündeten für den Klimaschutz.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

krisenfester wird unsere Landwirtschaft nur, wenn wir bei den entscheidenden Weichenstellungen konstruktiv zusammenarbeiten. Unsere Landwirtinnen und Landwirte sind veränderungsbereit. Aber sie brauchen eine verlässliche Perspektive, in der diese Veränderungsbereitschaft gewürdigt wird.

Das sind wir ihnen schuldig, denn sie ernähren uns, jeden Tag!

Vielen Dank!

Erschienen am im Format Rede

Ort: Deutscher Bundestag, Berlin


Das könnte Sie auch interessieren

Wissenswertes für Verbraucherinnen und Verbraucher – Der Nutri-Score einfach erklärt (Thema:Lebensmittelkennzeichnung)

Welches Müsli trägt eher zu einer ausgewogeneren Ernährung bei? Wie gut ist der Nährwert meiner Pizza im Vergleich zu anderen? Der neue Nutri-Score bietet mehr Orientierung bei der Lebensmittelauswahl: Denn Verbraucherinnen und Verbraucher können den Nährwert von Lebensmitteln jetzt ganz einfach und auf einen Blick vergleichen.

Mehr

Bürokratieabbau (Thema:Ministerium)

Unnötige Bürokratie bremst den Wandel und die Betriebe. Dazu zählen zahlreiche Melde- und Dokumentationspflichten, komplizierte Antrags- und Genehmigungsverfahren, die mehrfache Eingabe gleicher Daten an unterschiedlichen Stellen oder die Häufung unterschiedlicher Regelungen mit ähnlicher Zielsetzung und teilweise widersprüchlichen Vorgaben. Der Abbau unnötiger bürokratischer Belastungen ist eine Daueraufgabe – zweifellos mühsam, kleinteilig und in der Umsetzung nicht immer von Applaus begleitet. Unter Leitung von Bundesminister Özdemir stellt sich das BMEL dieser Aufgabe und arbeitet beharrlich an Vereinfachungen.

Mehr

Modellregionenwettbewerb "Ernährungswende in der Region" (Thema:Gesunde Ernährung)

Ziel des Modellregionenwettbewerbs ist es, herausragende, innovative Konzepte für eine gesunde und nachhaltige Ernährung in unterschiedlichen Regionen Deutschlands zu unterstützen. Die geförderten Projekte sollen Vorbildcharakter haben, auf andere Regionen übertragbar sein und im Dialog mit den verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen entwickelt werden.

Mehr