BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Stellenangebote und Ausschreibungen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMEL arbeiten mit großer Eigenverantwortung und Selbstbestimmung in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern. Transparente Entscheidungen, offene Kommunikation und gegenseitige kollegiale Unterstützung prägen die tägliche Zusammenarbeit.

Die aktuellen Stellenangebote und Informationen zu Praktika sowie juristischen Referendariaten finden Sie unten.

Vergaberechtliche Ausschreibungen des BMEL und seines Geschäftsbereichs werden von der Zentralen Vergabestelle des Geschäftsbereichs des BMEL bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) durchgeführt.

Referatsleiter/-in (Tierarzt / Tierärztin)

Bewerbungsfrist:
13.10.17
Arbeitsbeginn:
nächstmöglicher Termin
Arbeitszeit:
Vollzeit
Vergütung:
B3 Bundesbesoldungsordnung
Ort:
Bonn

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sucht für die Leitung des Referates "Tierseuchen – EU-Handel, Internationale Fragen, Krisenzentrum" in der Abteilung 3 "Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit" zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Bonn einen/eine Referatsleiter/-in (Tierarzt / Tierärztin). Im Einzelfall wird geprüft, ob der Dienstposten auch von Berlin aus wahrgenommen werden kann.

Das BMEL nimmt die Regierungsaufgaben auf den Gebieten Ernährung, Land- und Forstwirt-schaft, Fischerei, ländliche Räume sowie gesundheitlicher Verbraucherschutz auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene wahr. Wenn Sie Interesse an einer herausgehobenen und verantwortungsvollen Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung haben, bitten wir um Ihre Bewerbung.

Aufgabengebiete:

  • Tierseuchenfragen im Zusammenhang mit dem innergemeinschaftlichen Handel und der Einfuhr aus Drittländern
  • Aufgaben der Tierseuchenbekämpfung und Abwehr, insbesondere
    - Beobachtung und Bewertung der Tierseuchensituation im In- und Ausland
    - Vorbereitung und Durchführung von Seuchenfallübungen
    - Erstellen von Krisenplänen
    - Geschäftsführung des Zentralen Krisenstabes auf Ebene der Staatssekretäre,
    - Tierseuchennachrichten- und Dokumentationssysteme (TSN, ADNS, WAHIS und TRACES)
    - Internationale Tiergesundheitsfragen und Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen im Veterinärbereich (OIE, FAO, WHO).
  • - Perspektivisch: Leitung der Bund-Länder-„Task Force“ Tierseuchenbekämpfung 

Sie verfügen über:

  • Ein abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin (Tierärztliche Approbation);
  • Einschlägige – durch mehrjährige berufliche Tätigkeit – nachgewiesene fundierte Kenntnisse des nationalen, europäischen und internationalen Tiergesundheitsrechts, insbesondere im Hinblick auf Handelsfragen und Tierseuchenbekämpfung
  • Einschlägige – und durch mehrjährige berufliche Tätigkeit – nachgewiesene Erfahrungen mit der Organisation des Tierseuchen-Krisenmanagements im Bereich der öffentlichen Verwaltung, in einer nationalen oder europäischen Institution, oder einer internationalen Organisation
  • durch mehrjährige Führungserfahrung nachgewiesene Befähigung zur team- und zielorientierten Führung von Beschäftigten, vorzugsweise im Bereich des Krisenmanagements

Erwartet werden darüber hinaus:

  • Teamfähigkeit, gute analytische und organisatorische Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick, hohes Verantwortungsbewusstsein, Durchsetzungsfähigkeit und Souveränität, insbes. auch unter hohem Termindruck
  • Guter schriftlicher und mündlicher Ausdruck auf muttersprachlichem Niveau
  • Gute englische Sprachkenntnisse; zusätzliche französische Sprachkenntnisse sind von Vorteil
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland

Wir bieten:

  • Eine unbefristete Einstellung in den höheren Verwaltungsdienst eines Bundesministeriums. Je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen kann das außertarifliche Entgelt bis at-B 3 betragen. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und sonstigen Voraussetzungen besteht auch die Möglichkeit der Übernahme in ein Beamtenverhältnis. Beamtinnen und Beamte der Besoldungsgruppen A 15 bis B 3 sind bewerbungsfähig.
  • Die Zahlung einer Stellenzulage für die Tätigkeit in einer obersten Bundesbehörde (Ministerialzulage).
  • Ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen engagierten und kooperativen Arbeitsstil geprägt ist; zahlreiche Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf; ein umfangreiches Fortbildungsangebot, das sowohl fachliche als auch persönliche Weiterbildungen beinhaltet; ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement einschließlich einer aktiven Sportgemeinschaft.

Der Dienstposten ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Im Falle einer konkreten Krise (Tierseuchengeschehen) wird jedoch vorausgesetzt, dass eine uneingeschränkte Bereitschaft zu Mehrarbeit/Überstunden besteht. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt, von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Das Auswahlverfahren wird voraussichtlich in der 48. Kalenderwoche stattfinden.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (mit Anschreiben, Lebenslauf, lückenloser Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdeganges, Zeugniskopien, Beschäftigungsnachweisen, ggf. Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung etc.) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 1715 bis zum 13.10.2017 auf dem Postweg an das

Bundesministerium für
Ernährung und Landwirtschaft
Referat "Personal"
Rochusstraße 1
53123 Bonn.

oder per E-Mail (Bewerbung bitte nur in einer Datei, möglichst im pdf-Format) an das Postfach 112-Bewerbung@bmel.bund.de.

Für Fragen bzgl. des Bewerbungsverfahrens steht Ihnen Herr Görmar (0228 - 99529 3816, 112-Bewerbung@bmel.bund.de) und für fachliche Fragen steht Ihnen Frau Dr. Schwabenbauer (Tel. 0228-99529-4176, karin.schwabenbauer@bmel.bund.de) gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das BMEL können Sie auch dieser Homepage entnehmen.

Mit der Bewerbung auf die o. g. Stelle erklärt sich die Bewerberin bzw. der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens zwei Monaten aufbewahrt werden. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht.

Unternavigation aller Website-Bereiche