Klöckner: Drittes Dürrejahr würde Land- und Forstwirtschaft hart treffen

Land- und Forstwirten bereitet die wochenlange Trockenheit große Sorgen. Bundesministerin Julia Klöckner betont: Wir beobachten die Situation sehr aufmerksam.

Wegen des ausbleibenden Regens sind die Böden vielerorts bereits ausgetrocknet. Der milde Winter und die Trockenheit haben zudem für größeren Schädlingsbefall auf den Feldern gesorgt. Ein drittes Dürrejahr in Folge würde viele Betriebe der Land- und Forstwirtschaft hart treffen.

In den Wäldern sind die Schäden aus den Vorjahren noch nicht beseitigt. In einigen Regionen herrscht bereits jetzt die höchste Stufe der Waldbrandgefahr.

Mehr zur aktuellen Situation im Videostatement von Bundesministerin Klöckner.

Erschienen am im Format Video

Video in Langfassung ohne Untertitel für Journalisten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.